Neuigkeiten aus der Immobilienwelt

Mietrecht: Eigenbedarf darf auch schon nach drei Jahren das Aus für einen "Hausbesitzer" werden *

Der Bundesgerichtshof hat dem Vermieter eines Einfamilienhauses recht gegeben, der bereits drei Jahre nach dem Einzug des Mieters wegen Eigenbedarfs kündigte, weil ein Enkel von ihm mit seiner Familie in das Haus einziehen wollte. Es spiele keine Rolle, dass beim Abschluss des Mietvertrages geäußert wurde, Eigenbedarf komme nicht in Betracht. Entscheidend sei, dass bei der Anmietung der Eigenbedarf "nicht vorhersehbar" gewesen sei. Der Enkel habe zwischenzeitlich "seine Lebensplanung geändert" und wolle jetzt mit seiner Familie das Haus selbst bewohnen. Das genüge. (BGH, VIII ZR 62/08) (Quelle: IVD West/ Redaktionsbüro Wolfgang Büser)

 

<<< Zurück

*Hinweis: Dies ist keine Rechtsberatung. Eingestellte Inhalte dienen lediglich der Information. Aufgrund standesrechtlicher Bestimmungen darf ich leider keine beratenden Auskünfte geben. Für juristische Fragen im Einzelfall kontaktieren Sie bitte einen zugelassenen Rechtsanwalt Ihrer Wahl. Eine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit aller Angaben wird nicht übernommen.